Book Review - "Disrupt Yourself" von Christoph Keese



Digitale Transformation gestalten


Heute machen wir eine Exkurs in die unendlichen Weiten der Digitalisierung:

Um frei nach Captain Kirk zu Sprechen:

“Computerlogbuch der Enterprise. Sternzeit 2018. Captain Kirk. Raumschiff Enterprise auf dem Flug nach …”

... Ja nach wohin eigentlich?


Genau mit dieser Fragen beschäftigt sich der ehemalige Chefredakteur von u.a. FTD, Welt am Sonntag, Christoph Keese in seinem Buch “Disrupt Yourself”.


Die Welt, so wie wir sie kennen, verändert sich im Zuge der Digitalisierung in einem atemberaubenden Tempo. Keese geht davon aus, dass es die Hälfte aller Berufe, die wir kennen, in absehbarer Zukunft nicht mehr geben wird.


Er fordert uns auf, unsere persönlichen Stärken zu erkennen und diese zu nutzen, um uns radikal neu zu erfinden. Es wird in Zukunft nicht mehr um die Position oder den erlernten Beruf gehen, sondern um die Fähigkeiten, die man im Laufe des Lebens erlangt und darum, diese in sich stetig ändernden Rahmenbedingungen immer wieder neu einzusetzen. Hier sieht er unsere Chance zu Digitalisierungsgewinnern zu werden.


Und hier liegt genau die primäre Schwierigkeit für uns:


in den meisten Fällen negieren wir die Tatsache, das uns die Digitalisierung persönlich betreffen könnte. Der Gedanke daran, sich damit beschäftigen und gegebenenfalls auch handeln zu müssen, wird von uns trotzig weg geschoben. Bockig halten wir an unserer uns bekannten Welt fest.


Selbst Mr Spock war da nicht anders:


Gillian Taylor: “Wollen Sie sich das nicht doch aus dem Kopf schlagen?”
Spock: “Ich sehe keinen Grund zur Selbstverstümmelung”

Christoph Keese erklärt, warum die Verletzung unserer Grundbedürfnisse, der Hauptgrund für unsere Weigerung zum Wandeln ist. Im Zuge dessen beschreibt er Fragen zum Selbstcheck und schildert Fallbeispiele, die es einem ermöglichen sollen, sich radikal auf etwas Neues einstellen zu können, ohne das Vertrauen in sich selber zu verlieren, ja im Gegenteil, Vertrauen in seine Fähigkeiten zu gewinnen und warum manchen Menschen das leichter fällt, als anderen.


Mit all seinen Beispielen führt er uns ganz subtil, doch stringent zu der Erkenntnis, das wir Disruption in Kontext zu uns persönlich setzen müssen, um künftig erfolgreich zu bleiben.

Um es plakativer zu sagen:  


Bewegt Euch und Ihr werdet ein tolles Leben haben vs. wir werden alle untergehen!

Außer für Mister Spock, ist es für die meisten auch sehr einleuchtend:


Kirk: ”Wollen Sie nicht doch Ihre Meinung ändern?”
Spock: ”Ist etwas falsch mit der, die ich habe?”

Hier ist vielleicht eine Kritik zu vermerken: für Digitalkenner wie Mr. Spock, kratzt das Buch an der Oberfläche und geht nicht genügend in die Tiefe. Wenn man sich schon mit Disruption und Digitalisierung beschäftigt hat, könnte man temporäre Längen in dem Buch empfinden. So wird es eventuell Mr. Spock ergangen sein, so sei ihm seine Ignoranz verziehen.


Alles in allem können wir das Buch für Digital- Newbees sehr empfehlen.


Captain Kirk beschreibt es sehr gut:

"Es geht um die Zukunft, Madame Kanzler. (...) Ihr Vater nannte die Zukunft das unentdeckte Land. Viele Leute fürchten sich vor Veränderungen"

Um uns diese Angst zu nehmen hat Christoph Keese versucht, in seinem Werk das Versprechen einzubetten, das wir alle Gewinner der Digitalisierung werden können- wenn wir unsere persönlichen Stärken und Fähigkeiten erkennen und uns radikal neu erfinden.


Wie Mr. Spock sagen würde: “Faszinierend!”


Link zum Buch (wir unterstützen den lokalen Buchhandel und bestellen unsere Bücher on- und offline bei der Buchhandlung Stojan) Christoph Keese - Disrupt Yourself

© 2020 by 55BirchStreet GmbH

  • Black LinkedIn Icon
  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Schwarz Twitter Icon
  • Schwarzes Xing