Bits & Pretzels 2018



Ein Rückblick auf die Bits & Pretzels 2018


Wie auch in den letzten Jahren, ist die #Bits18 eine der intessantesten und umtriebigsten Gründerkonferenzen. Nicht umsonst ist die Teilnehmerzahl in nur 6 Jahren von Null auf 5.000 Teilnehmer gestiegen. Und bestimmt wäre noch der ein oder andere Besucher mehr gekommen, wenn die Türen sich nicht automatisch nach dem 5.000 Teilnehmer geschlossen hätten. Aber die Organisatoren wollen offensichtlich nicht mit Quantität, sondern mit Qualität in Erinnerung bleiben. So geben sich auch dieses Jahr wieder die Größen der Technologie und StartUp Szene die Mass in die Hand, um ihre Sicht auf aktuelle und zukünftige Themen vorzustellen, zu diskutieren, Kontakt zu Investoren aufzunehmen oder zu networken. Auf der #Bits18 (sie selber nennt sich Festival und das ist es auch wirklich) hat man einen direkten und unkomplizierten Zugang zu den Stars der Start-Up Szene. Und das macht eben dieses “Festival” zu einem wirklich einzigartigen Erlebnis.


Hier ein paar Highlights (und ja, es kann bei der Menge an Vorträgen und Bühnen wirklich nur eine kleine Auswahl sein):

Tarana Burke (Gründerin der #MeToo Bewegung) erzählt die Hintergründe, die sie bewegt haben, die #MeToo Bewegung im Jahre 2006 zu gründen. Und wie die Bewegung langsam aber stetig wuchs, und vor ein paar Jahren durch verschiedene Skandale (z.B. Harvey Weinstein) zu einer viralen Massenbewegung wurde.


Marc Börries (Gründer von Star Office) hat sein Projekt zur Mobilisierung des deutschen Handels gegen die Amazonisierung vorgestellt, das er seit einigen Jahren mehr oder weniger im verborgenen vorbereitet hat. Er betonte, dass die Entwicklung einer Anbindung der Unternehmen an Amazon für viele Unternehmen hohe Risiken birgt. Aber er hält die Entwicklung (zum Glück) noch für umkehrbar. Grund für seine Zuversicht ist der ja doch noch geringe Anteil des eCommerce am Gesamthandel - trotz der jährlich weiterhin starken Zunahme. Grundsätzlich steht er der Entwicklung optimistisch gegenüber, zeigt aber auch klar auf, dass die Unternehmen hier wesentliche strategische Entscheidungen treffen müssen.


Matthias Schranner (Schranner Negotiation Institute) habe ich letztes Jahr leider verpasst. Das sollte mir dieses Jahr nicht passieren. Und was soll ich sagen, es macht Spaß diesem Mann zuzuhören. Mit seiner Erfahrung als Verhandlungsführer im Bundesministerium für Inneres, hat er sicherlich die ein oder ander brenzlige Verhandlungssituation erlebt. Besonders anschaulich (und in der aktuellen politischen Diskussion täglich erlebbar) waren seine  Darstellungen von verschiedenen Verhandlungsmethoden, die man auch leicht auf den beruflichen Kontext übertragen konnte. Klar, bei den Verhandlungen im Geschäftsleben geht es natürlich nicht um Leben und Tod - aber wer weiß- im bildlichen Sinne, besteht das Risiko doch schonmal, das der ein oder andere Kopf rollen könnte.

Nico Rosberg der ehemalige Formel 1 Weltmeister, der auf dem Höhepunkt seiner Karriere von der Bühne des Sports abgetreten ist, um sich der Familie und neuen Geschäftsmöglichkeiten zu widmen,hat das eine oder andere klare Wort hinsichtlich der richtigen Prioritäten für das Leben gesprochen. So ist es für ihn schon wichtig Ziele zu haben, aber man sollte auch immer Im Auge behalten, was man bereit ist dafür aufzugeben. Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt, an welchem StartUp er arbeitet - viel verraten hat er leider nicht, außer dass es spannend ist… Lassen wir uns überraschen.


Spannend war es auch zu erfahren, welche Wege klassische Unternehmen gehen, um ihr Geschäft für die Digitalisierung vorzubereiten. ein Beispiel ist Giesecke & Devrient - ein “Hidden Champion” Deutschlands, der mit seinem internen Accelerator, Incubator und MVP Producer neue Geschäftsfelder erschließen möchte.

Wenn Tanmay Bakshi, ein vierzehnjähriger mit roter Krawatte und einem strahlenden Lächeln die Bühne betritt, dann passiert etwas Magisches. Er ist einer der jüngsten Entwickler auf der IBM Watson Platform. Begonnen hat er als Youtuber - und ist heute ein gefragter Speaker zum Thema KI. 

Achso - Jan Böhmermann war auch vor Ort. Ein großartiger Vortrag - diesmal zum Glück ohne Auslösen einer Staatskrise. Der Verkauf seiner Facebook-Seite konnte während des einstündigen Vortrags allerdings auch nicht erfolgreich durchgeführt werden - trotz eines kontinuierlichen Anpreisen. 


Abschließend muß ich sagen, die #Bits18 war mal wieder eine Reise wert! Sicherlich vermisst man ab und zu ein wenig Tiefgang in den Vorträgen - aber die schier unbegrenzte Auswahl an Vorträgen, Diskussionen, Präsentationen und und und macht hier den Unterschied. Zudem kenne ich kein anderes Event, auf dem den Teilnehmern ein solch reichhaltiges und unkompliziertes Angebot an Networking-Möglichkeiten geboten wird.


Die ausstellenden StartUps sind eine tolle Bereicherung und bieten einen guten Ausblick auf die Dinge, die noch kommen werden. Mit dem Networking auf dem Oktoberfest findet das Event immer einen krönenden Abschluss - und einmal im Jahr macht es auch mir, dem Hamburger Jung, Spaß die Lederhose anzuziehen.


Vielen Dank an das Bernd, Andi, Felix und das gesamte Team für eine spannende #Bits18.



Ich freue mich schon auf die #Bits19!

© 2020 by 55BirchStreet GmbH

  • Black LinkedIn Icon
  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Schwarz Twitter Icon
  • Schwarzes Xing